© dieNaturfotografen 2019
dieNaturfotografen.de

Blog

Aktuelle Projekte

Das letzte Projekt war die Baumtour 2019, die mich durch 9 Bundesländer führte.

Baumtour 2019

Mittwoch den 30.10.2019 22:00 Uhr Start mit dem Wohnmobil in Richtung Ahlhorner Heide. Donnerstag den 31.10.2019 Morgens ging es in den Urwald Baumweg bei Halen. Dieser „Urwald“ ist ein ehemaliger Hutewald der seit über 120 Jahren nicht mehr wirtschaftlich genutzt wird. Ein hoher Anteil an liegenden und stehenden Totholz charakterisiert diesen Wald. Weiter ging es dann nach Heede. Hier steht wohl Deutschlands dickster Baum. Eine Sommerlinde die einen Stammumfang von ca. 16 Meter hat. Freitag der 01.11.2019 Heute stand das NSG Tinner Loh bei Haren / Ems auf dem Plan. Das Tinner Loh ist auch ein alter Hutewald der sich durch einen alten Buchenbestand auszeichnet. Leider ist dickste und wohl auch älteste Buche tot. Sie ist 2018 umgestürzt. Weiter ging es dann nach Hessen in den Reinhardswald. Sonnabend den 02.11.2019 Sababurger Urwald, der wohl am meisten fotografierte Wald in Deutschland. Er zählt für mich zu den schönsten Waldgebieten. Seit 10 Jahren komme ich jährlich einmal her um hier zu fotografieren. In diesen Jahren sind viele alte Bäume gestürzt oder auseinandergebrochen. Das letzte prominente Opfer ist die Wappeneiche, die nun auch ihren letzten Ast verloren hat und nun als stehendes Totholz den Insekten und Pilzen dient. Die Flugvorführungen der Greifenwarte im Sababurger Tierpark sind immer ein fotografisches Highlight.
Totholz im Urwald skurrile Baumgestalten die Linde von Heede Buchen im Tinner Loh die Wappeneiche 2010 im Nebel Uhu in der Flugshow Porträt eines Weißkopfseeadler (Joker) die Kamineiche
Sonntag den 03.11.2019 2.Tag im Sababurger Urwald. Neben imposanten Bäumen, gab es auch eine Vielzahl von Pilzen zu sehen. Besonders fotogen waren hier der sparrige Schüppling oder der violette Lacktrichterling.
Montag den 04.11.2019 Ich hatte mir schon länger vorgenommen, die Kaiser-Lothar Linde in Königslutter / Elm zu fotografieren. Heute hat es nun endlich mal geklappt. Danach bin ich nach Ivenrode in Sachsen-Anhalt gefahren um hier die große Eiche vom Bischofswald zu sehen und abzulichten. Nach langem Suchen habe ich dann nur noch einen kümmerlichen Rest der einst so stolzen Eiche gefunden. Schade!
die Kaiser-Lothar Linde
Dienstag den 05.11.2019 der letzte Tag der Baumtour ging durch Brandenburg nach Mecklenburg zum Nationalpark Müritz. Hier war die Dorflinde von Speck mein erstes Ziel. Abschließend waren die Eichen von Rothenmoor meine letzten Ziele.
die Kaiser-Lothar Linde die Knorreiche von Rothemoor
Freitag den 08.11.2019 Heute Morgen, war ich mit meinem Hund in unserem Wald. Das ist ein alter Buchenwald, der seit ca. 70 Jahren nicht mehr bewirtschaftet wird. Die Buchen sind hier ca. 200 - 250 Jahre alt. Viele haben ihr Lebensalter erreicht und befinden sich im Zerfallsstadium. Durch den hohen Totholzanteil gibt es hier eine große Artenvielfalt an Pilzen besonders Baumpilze sind in großer Anzahl vertreten. Das Foto vom Fliegenpilz, ist am heutigen Tag aufgenommen.
die Kaiser-Lothar Linde Fliegenpilze alte Buchen
© Lorem ipsum dolor sit Nulla in mollit pariatur in, est ut dolor eu eiusmod lorem
SCENICPHOTOGRAPHY

Blog

Aktuelle Projekte

Das letzte Projekt war die Baumtour 2019, die mich durch 9 Bundesländer führte.

Baumtour 2019

Mittwoch den 30.10.2019 22:00 Uhr Start mit dem Wohnmobil in Richtung Ahlhorner Heide. Donnerstag den 31.10.2019 Morgens ging es in den Urwald Baumweg bei Halen. Dieser „Urwald“ ist ein ehemaliger Hutewald der seit über 120 Jahren nicht mehr wirtschaftlich genutzt wird. Ein hoher Anteil an liegenden und stehenden Totholz charakterisiert diesen Wald. Weiter ging es dann nach Heede. Hier steht wohl Deutschlands dickster Baum. Eine Sommerlinde die einen Stammumfang von ca. 16 Meter hat. Freitag der 01.11.2019 Heute stand das NSG Tinner Loh bei Haren / Ems auf dem Plan. Das Tinner Loh ist auch ein alter Hutewald der sich durch einen alten Buchenbestand auszeichnet. Leider ist dickste und wohl auch älteste Buche tot. Sie ist 2018 umgestürzt. Weiter ging es dann nach Hessen in den Reinhardswald. Sonnabend den 02.11.2019 Sababurger Urwald, der wohl am meisten fotografierte Wald in Deutschland. Er zählt für mich zu den schönsten Waldgebieten. Seit 10 Jahren komme ich jährlich einmal her um hier zu fotografieren. In diesen Jahren sind viele alte Bäume gestürzt oder auseinandergebrochen. Das letzte prominente Opfer ist die Wappeneiche, die nun auch ihren letzten Ast verloren hat und nun als stehendes Totholz den Insekten und Pilzen dient. Die Flugvorführungen der Greifenwarte im Sababurger Tierpark sind immer ein fotografisches Highlight.